Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Gedanken zum Thema "Absolute Beginner", Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt
eine
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von eine »

Levyn hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 18:02
dfg82 hat geschrieben: Sonntag 21. April 2024, 22:27 Eben! Die BILD ist ein verkommenes Gossenblättchen und das ist Konsens und faktisch auch belegbar. Wer etwas anderes behauptet, dem fehlen Informationen.
Weiß ja nicht, ob das so einseitig ist wie du das gerne hättest ;)
dfg82 hat geschrieben: Sonntag 21. April 2024, 22:27 Ne, die machen nicht das Gleiche.
Doch, ziemlich sicher.
Ampersand hat geschrieben: Sonntag 21. April 2024, 22:32 Wäre es an dieser Stelle nicht auch sinnvoll, wenn die Moderation z.B. ein paar Statistiken posten würde (in diesem Fall zum Bildungsniveau von Bild-Lesern), um die Diskussion nicht nur im Ungefähren schweben zu lassen und auch ein paar Fakten einzubringen?
Die Frage ist doch, ob dies überhaupt angezweifelt wurde.
@Levyn: Der Presserat, medienwissenschaftliche Untersuchungen und Günter Wallraff existieren für Dich alle nicht?
https://www.kiwi-verlag.de/buch/guenter ... 3462003215
Levyn
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 187
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2024, 20:28
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Levyn »

eine hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 18:21
Levyn hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 18:02
dfg82 hat geschrieben: Sonntag 21. April 2024, 22:27 Eben! Die BILD ist ein verkommenes Gossenblättchen und das ist Konsens und faktisch auch belegbar. Wer etwas anderes behauptet, dem fehlen Informationen.
Weiß ja nicht, ob das so einseitig ist wie du das gerne hättest ;)
dfg82 hat geschrieben: Sonntag 21. April 2024, 22:27 Ne, die machen nicht das Gleiche.
Doch, ziemlich sicher.
Ampersand hat geschrieben: Sonntag 21. April 2024, 22:32 Wäre es an dieser Stelle nicht auch sinnvoll, wenn die Moderation z.B. ein paar Statistiken posten würde (in diesem Fall zum Bildungsniveau von Bild-Lesern), um die Diskussion nicht nur im Ungefähren schweben zu lassen und auch ein paar Fakten einzubringen?
Die Frage ist doch, ob dies überhaupt angezweifelt wurde.
@Levyn: Der Presserat, medienwissenschaftliche Untersuchungen und Günter Wallraff existieren für Dich alle nicht?
https://www.kiwi-verlag.de/buch/guenter ... 3462003215
Was möchtest du mir damit sagen?
Ich glaube nicht, dass wir über die Qualität oder gar Seriosität der BILD diskutiert haben. Der Ausgangspunkt für mich war, dass behauptet wurde, dass sie Lügen und Halbwahrheiten im Gegensatz zu den anderen Mainstreammedien verbreiten würden.
Nur mal so nebenbei: Ich lese ihren Schrott auch nicht, weil mir da schon zu sehr mit Emotionen gespielt wird und einfach zu viele Informationen weggelassen werden, um ein gewisses Narrativ zu bedienen. Es soll den einfachen Bürger provozieren.
eine
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von eine »

Levyn hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 19:01
eine hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 18:21
Levyn hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 18:02

Weiß ja nicht, ob das so einseitig ist wie du das gerne hättest ;)



Doch, ziemlich sicher.



Die Frage ist doch, ob dies überhaupt angezweifelt wurde.
@Levyn: Der Presserat, medienwissenschaftliche Untersuchungen und Günter Wallraff existieren für Dich alle nicht?
https://www.kiwi-verlag.de/buch/guenter ... 3462003215
Was möchtest du mir damit sagen?
Ich glaube nicht, dass wir über die Qualität oder gar Seriosität der BILD diskutiert haben. Der Ausgangspunkt für mich war, dass behauptet wurde, dass sie Lügen und Halbwahrheiten im Gegensatz zu den anderen Mainstreammedien verbreiten würden.
Nur mal so nebenbei: Ich lese ihren Schrott auch nicht, weil mir da schon zu sehr mit Emotionen gespielt wird und einfach zu viele Informationen weggelassen werden, um ein gewisses Narrativ zu bedienen. Es soll den einfachen Bürger provozieren.
Ich wollte damit sagen, dass die Bild natürlich sehr viel extremer ist als ein Großteil der anderen - zumindest der halbwegs seriösen - Medien. Andere Medien bekommen nicht so gehäuft Rügen vom Presserat. Was die "Bild" macht, hat mit seriösem Journalismus nichts zu tun. Du scheinst zu finden, dass es den generell nicht gibt. Und das sehe ich anders, und das sehen auch viele andere anders, die tief in diesen Themen drin sind.
Benutzeravatar
dfg82
Dauerhaft gesperrt
Dauerhaft gesperrt
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von dfg82 »

Levyn hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 18:02 Weiß ja nicht, ob das so einseitig ist wie du das gerne hättest ;)
Mehrere User haben nun schon darauf hingewiesen. Hier hast du noch einmal ein Beispiel:

https://www.journalist.de/startseite/de ... h-ist-bild

Im Fall des gewaltsamen Todes von fünf Kindern in Solingen hatte bild.de Passagen aus einem Whatsapp-Chat des überlebenden 11-jährigen Bruders mit Freunden veröffentlicht. Karsten Krogmann, Sprecher des Opfervereins Weißer Ring, bewertet das Vorgehen von Bild in diesem Fall als „skrupellos, empathielos und rücksichtslos“.

Man könnte stundenlang recherchieren und würde etliche solcher Fälle finden und das ist ein Faktum und keine Meinung.
dfg82 hat geschrieben: Sonntag 21. April 2024, 22:27 Doch, ziemlich sicher.
Das sehe ich nicht so. Alternativ könnte man sich aber immer noch den sogenannten alternativen und freien Medien zuwenden, wenn man mit dem ÖRR unzufrieden ist.
Levyn
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 187
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2024, 20:28
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Levyn »

eine hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 19:11
Levyn hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 19:01
eine hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 18:21

@Levyn: Der Presserat, medienwissenschaftliche Untersuchungen und Günter Wallraff existieren für Dich alle nicht?
https://www.kiwi-verlag.de/buch/guenter ... 3462003215
Was möchtest du mir damit sagen?
Ich glaube nicht, dass wir über die Qualität oder gar Seriosität der BILD diskutiert haben. Der Ausgangspunkt für mich war, dass behauptet wurde, dass sie Lügen und Halbwahrheiten im Gegensatz zu den anderen Mainstreammedien verbreiten würden.
Nur mal so nebenbei: Ich lese ihren Schrott auch nicht, weil mir da schon zu sehr mit Emotionen gespielt wird und einfach zu viele Informationen weggelassen werden, um ein gewisses Narrativ zu bedienen. Es soll den einfachen Bürger provozieren.
Ich wollte damit sagen, dass die Bild natürlich sehr viel extremer ist als ein Großteil der anderen - zumindest der halbwegs seriösen - Medien. Andere Medien bekommen nicht so gehäuft Rügen vom Presserat. Was die "Bild" macht, hat mit seriösem Journalismus nichts zu tun. Du scheinst zu finden, dass es den generell nicht gibt. Und das sehe ich anders, und das sehen auch viele andere anders, die tief in diesen Themen drin sind.
Deinem Text würde ich grundsätzlich zustimmen, wenn es darum ginge, ob die BILD "seriöser" als andere Medien sind. Darum ging es aber gar nicht.
dfg82 hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 19:23 Mehrere User haben nun schon darauf hingewiesen. Hier hast du noch einmal ein Beispiel:

https://www.journalist.de/startseite/de ... h-ist-bild

Im Fall des gewaltsamen Todes von fünf Kindern in Solingen hatte bild.de Passagen aus einem Whatsapp-Chat des überlebenden 11-jährigen Bruders mit Freunden veröffentlicht. Karsten Krogmann, Sprecher des Opfervereins Weißer Ring, bewertet das Vorgehen von Bild in diesem Fall als „skrupellos, empathielos und rücksichtslos“.

Man könnte stundenlang recherchieren und würde etliche solcher Fälle finden und das ist ein Faktum und keine Meinung.
Naja, es ging aber um Lügen und Halbwahrheiten und nicht um die Qualität des Mediums, oder?
dfg82 hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 19:23 Das sehe ich nicht so. Alternativ könnte man sich aber immer noch den sogenannten alternativen und freien Medien zuwenden, wenn man mit dem ÖRR unzufrieden ist.
Ich verstehe nicht wie du darauf kommst, dass es jetzt um die Qualität der BILD geht. Darüber habe ich persönlich jedenfalls kein Wort verloren.
Benutzeravatar
dfg82
Dauerhaft gesperrt
Dauerhaft gesperrt
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von dfg82 »

Na ja, du meintest, du würdest nicht sagen, dass sie Lügen verbreiten und das betrifft dann doch die Qualität des Mediums BILD? Aber gut, deine Einschätzung dort oben zur BILD entspricht auch meiner Meinung. Von daher habe ich auch nicht mehr so viel dazu zu sagen.
Levyn
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 187
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2024, 20:28
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Levyn »

dfg82 hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 19:52 Na ja, du meintest, du würdest nicht sagen, dass sie Lügen verbreiten und das betrifft dann doch die Qualität des Mediums BILD? Aber gut, deine Einschätzung dort oben zur BILD entspricht auch meiner Meinung. Von daher habe ich auch nicht mehr so viel dazu zu sagen.
Sie lügen im selben Maß wie jedes andere Medium. Suggestionen durch Framing und Polemik sind ja keine Lügen.
Der von dir zitierte Absatz eines externen Artikels enthielt auch keine Lüge, sondern kritisiert nur die Arbeitsweise. Das sind für mich zwei Paar Schuhe.
Reinhard
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 711
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Reinhard »

Levyn hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 20:17 Sie lügen im selben Maß wie jedes andere Medium.

Jetzt zweifle ich daran, dass du überhaupt differenzieren willst.
Make love not war!
Levyn
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 187
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2024, 20:28
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Levyn »

Reinhard hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 20:25
Levyn hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 20:17 Sie lügen im selben Maß wie jedes andere Medium.

Jetzt zweifle ich daran, dass du überhaupt differenzieren willst.
Inwiefern?
Ampersand
Dauerhaft gesperrt
Dauerhaft gesperrt
Beiträge: 78
Registriert: Montag 15. Januar 2024, 18:34
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Ampersand »

Reinhard hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 20:25
Levyn hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 20:17 Sie lügen im selben Maß wie jedes andere Medium.

Jetzt zweifle ich daran, dass du überhaupt differenzieren willst.
Möglicherweise berichtet der ÖRR tendenziöser als die BILD. Da herrschen ja mittlerweile katastrophale Zustände.

"Die Analyse, die die Initiatoren vorlegen, ist in Teilen erschreckend: Innere Pressefreiheit etwa, so heißt es in dem Papier, existiere derzeit nicht in den Redaktionen der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten. Und weiter: „Die Redakteure in den öffentlich-rechtlichen Medien sind zwar formal unabhängig, meist gibt es auch Redaktionsausschüsse, die über die journalistische Unabhängigkeit wachen sollten. In der Praxis aber orientieren sich die öffentlich-rechtlichen Medien am Meinungsspektrum der politisch-parlamentarischen Mehrheit. Anderslautende Stimmen aus der Zivilgesellschaft schaffen es nur selten in den Debattenraum.“ Weiterhin erschwerten auch äußere Einflussnahmen durch Politik, Wirtschaft und Lobbygruppen einen unabhängigen Qualitätsjournalismus."

https://www.cicero.de/kultur/petition-f ... gsvielfalt
eine
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von eine »

@Ampersand: Ganz egal, was man nun von dieser Kritik hält - aber allein dass solche Debatten rund um die öffentlich-rechtlichen Medien geführt werden, ist doch schon ein Qualitätsbeweis? Bei der "Bild" erwartet gar niemand mehr irgendwas, was mit Suche nach "Wahrheit", respektvollem Umgang mit Menschen, journalistischen Kritierien usw. zu tun hat...
Deshalb ist es populistisch, "Bild" und öffentlich-rechtliche Medien in einen Topf zu schmeißen. Das ist die inzwischen so verbreitete und üblich gewordene undifferenzierte Pauschalkritik an allem und jedem, die letztlich alles immer weiter runterzieht und kein bisschen konstruktiv - und auch nicht angemessen - ist.
Levyn
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 187
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2024, 20:28
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Levyn »

eine hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 20:54 @Ampersand: Ganz egal, was man nun von dieser Kritik hält - aber allein dass solche Debatten rund um die öffentlich-rechtlichen Medien geführt werden, ist doch schon ein Qualitätsbeweis? Bei der "Bild" erwartet gar niemand mehr irgendwas, was mit Suche nach "Wahrheit", respektvollem Umgang mit Menschen, journalistischen Kritierien usw. zu tun hat...
Deshalb ist es populistisch, "Bild" und öffentlich-rechtliche Medien in einen Topf zu schmeißen. Das ist die inzwischen so verbreitete und üblich gewordene undifferenzierte Pauschalkritik an allem und jedem, die letztlich alles immer weiter runterzieht und kein bisschen konstruktiv - und auch nicht angemessen - ist.
Inwiefern ist das ein Qualitätsbeweis, wenn der ÖRR genau so tendenziös berichtet wie private Anstalten (BILD mal ausgenommen)? Der ÖRR genießt seine Autorität dadurch, dass er von den Gebühren aller in Deutschland ansässigen Haushalte finanziert wird und den Anspruch an eine möglichst neutrale Berichterstattung hat, die das weite Meinungspektrum darstellen soll.
Diesen Vorteil haben private Anstalten nicht und daher müssen wir bei denen auch nicht darüber diskutieren.
Natürlich sind so Schlagworte wie "populistisch" immer sehr beliebt, aber wird großflächig auch vom ÖRR angewandt.
Es sollte also eher als traurig gesehen werden, wenn der ÖRR genau so tendenziös berichtet wie WELT, RTL usw.
Benutzeravatar
Nephthys79
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 408
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Nephthys79 »

Moderation: Absolute Beginner ForumBitte ab hier nur zum Thema des Threads (Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?).
Benutzeravatar
Settembrini
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 208
Registriert: Freitag 5. Januar 2024, 18:42
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Settembrini »

Nephthys79 hat geschrieben: Montag 22. April 2024, 21:11 - ab hier nur zum Thema des Threads (Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?).
-
Richtig.

Bei meinen Kontakten zu Frauen spielte die Bildungsfrage erst einmal überhaupt keine Rolle. Ich traf mich mit Floristinnen, Lehrerinnen, Journalistinnen, Managerinnen, Küchenhelferinnen und ALG II- Bezieherinnen (damals noch „Arbeitslosenhilfe“ genannt). Und mit allen konnte ich bestens kommunizieren. Dies auch keineswegs, indem ich mich irgendwo „anpasste“ – es waren erfrischende Gespräche, die dem jeweiligen Horizont stets guttaten. Denn die Welten sind wie ein Kaleidoskop, und auch von der Küchenhelferin konnte ich Dinge erfahren, die mir ansonsten wohl für immer verschlossen geblieben wären.
Ich war immer gut in diesen Phasen des Miteinanders. In den Phasen des Flirts war ich dann ganz mies. Und in Phasen des Schrittes, der gemeinhin dann kommt, versagte ich stets.
Benutzeravatar
Automobilist
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 529
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Automobilist »

Richtig, hier geht es um Bildung - nicht um BILDung....ich schreibe diesen Beitrag in der Vergangenheitsform - denn jetzt wird es kein rdv mehr geben und die Schiffsschrauben stehen bereits in der Luft :

Die Bildung wäre mir wirklich Pappendeckel gewesen - ob Hilfsschule, ob Universität, jeder lernt durch das Leben und an Erfahrungen hinzu. Jeden Tag, jede Stunde.

Bei einer Dame hätte mich primär ihre optische Erscheinung interessiert - und ob - zumindest einige - Denkweisen ähnlich gewesen wären.

Daran, daß die Dame ihr Boudoir mit Ausbildungsurkunden pflastert - hätte ich kein Interesse gehabt.

Meine Traumfrau hat " nur " britische Volksschule - völlig ohne Belang für mich; entscheidend ist m.E. die Bereitschaft, sich für Dieses und Jenes zu interessieren und zu begeistern - und Lebenserfahrungen im positiven Sinne, also daraus gelernt habend, zu " verarbeiten ".

Bei einem rdv wäre es wichtig gewesen, daß eine D a m e mir gegenüber hätte sitzen müssen - ohne Hosen, sondern soignée; keine vegetarische Velociped - Fahrerin, welche mit " Bildung " hätte prunken wollen.

Insofern gebe ich also Settembrini Recht; in dieser Rubrik starre Vorgaben zu machen kann auch - muß nicht - zum Rohrkrepierer werden, auf Grund von " Bildung " zu selectieren ist nicht unbedingt eine gute Idee - mein Scherflein dazu.

Aber suum cuique..

Als ich meine Traumfrau zum ersten Male sah, wußte ich nichts über ihre Ausbildung - und Dieselbe wäre mir auch nicht von irgendwelcher Bedeutung gewesen.

Sois belle - aber nicht tais - toi, sozusagen.
Was ist " humour " ? Excellenz Erich Ludendorff
relay
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 45
Registriert: Montag 19. Februar 2024, 18:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von relay »

Also ich glaube gerade beim kennenlernen spielt das Bildungsniveau keine große Rolle. Das mag später in einer Beziehung anders sein. Es ist doch durchaus intressant jemanden kennenzulernen der einen völlig anderen Hintergrund hat.

Ich habe jemanden gedatet das war wirklich ein hochintressanter Mann. Als ich dann aber erfuhr das die angegebenen Sprachen in seinem Profil nur die 4 sind die akzentfrei beherrscht (insgesamt spricht er 8, aber nur so zu 70-80 fließend, also kann man die nicht angeben :crybaby: .... ) und das er deutsch (das er besser spricht als ich dialektgefärbter Muttersprachler) erst mit 20 beim Studium in Deutschland gelernt hat musste ich schon schlucken. Dazu intressanter Beruf (in einem Bereich in dem ich noch nie Berührungspunkte hatte). So ein gefühltes Ungleichgewicht in der Bildung kann ich da nicht verhehlen ums freundlich auszudrücken.
Ich habe halt nur Realschule dafür beruflich aber gut Erfolg mit eigenem Betrieb.

Trotzdem haben wir uns sehr gut unterhalten und hatten zwei wirklich tolle Dates auf denen ich meinen kulturellen Horizont nochmal etwas erweitern konnte. Leider war sein Ziel eher ein kurzfristiges Vergnügen, damit kann ich aber mittlerweile auch gut leben.
Zuletzt geändert von relay am Dienstag 23. April 2024, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Peter
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 856
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Peter »

Schon im Volksmund heißt es ja: Bildung koitiert gut.

:hallo:
“Als Exzentriker gibt es keinen Ersatz für einen.” Sven Regener
Benutzeravatar
Settembrini
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 208
Registriert: Freitag 5. Januar 2024, 18:42
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von Settembrini »

relay hat geschrieben: Dienstag 23. April 2024, 13:42 (...) Ich habe halt nur Realschule dafür aber beruflich aber gut Erfolg mit eigenem Betrieb.
Trotzdem haben wir uns sehr gut unterhalten und hatten zwei wirklich tolle Dates auf denen ich meinen kulturellen Horizont nochmal etwas erweitern konnte. (...)
Das ist genau das, was ich meine.
Übrigens sagt ein Beruf auch keineswegs etwas über den Bildungsstand aus, nicht einmal ein Schulabschluss. Ich kenne Abiturienten, die reine Fachidioten genannt werden können und Hauptschulabsolventen oder, um beim Beruf zu bleiben, LKW-Fahrer, die lebenserfahren, belesen und von einem riesigen Allgemeinwissen bestückt sind.
Benutzeravatar
fidelchen
Fleißiger Leser
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von fidelchen »

Vermutlich ist das Bildungsniveau entscheidend. Umso besser gebildet umso wahrscheinlicher ist man AB :mrgreen:
AWG = Alles wird gut :-)

Nach ganz strenger Definition bin ich ein "Normalo"
Nach geschwächter Definition bin ich ein "SC-AB"
Und fühlen tu ich mich wie ein "XX-AB"
Was bin ich nun?
randomguy
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 270
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich suche hier ...: Freunde.

Re: Wie wichtig ist das Bildungsniveau beim Dating?

Beitrag von randomguy »

Eigentlich heißt es ja "Dumm fickt gut" aber es gib auch ein zu Dumm. :frech:
Antworten