Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Gedanken zum Thema "Absolute Beginner", Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt
Antworten
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

RomNey hat geschrieben: Donnerstag 23. Mai 2024, 06:52 Das ist dann irgendwann umgekippt in, keiner kann mir helfen, ihr habt alle keine Ahnung,ich weiß alles besser.
Also so kommt es mir zumindest vor.
Und so ist es auch in meinen Augen verschwendete Energie und Zeit weil es alles nur abprallt.
Was soll es denn sein, wobei ihr mir denn helfen könntet? Ich wüsste nicht, was das sein soll? Nichtstun, weil das meinem geringen Antrieb entgegenkommt, und dann immer ein schlechtes Gewissen haben?
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

Tania hat geschrieben: Mittwoch 22. Mai 2024, 12:41 Optimal wäre natürlich, wenn besagte kleine Ziele Zwischenschritte auf dem Weg zum großen Ziel wären - aber das ist manchmal schwer.
Ich bin aber keine 20 mehr.
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

RomNey hat geschrieben: Donnerstag 23. Mai 2024, 06:52 Ich meine mich zu erinnern das du dich mal mehr geöffnet hast, versucht hast an dir zu arbeiten.
Ich arbeite ständig an mir. Aber ich meine damit auch wirklich Arbeit, d.h. Anspannung, sich quälen, konzentriert sein müssen, sich zusammenreißen, sich überwinden.
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

Tania hat geschrieben: Mittwoch 22. Mai 2024, 12:41 Aber ich könnte sagen "Ich räum jetzt die Küche auf". Wenn ich das schaffe, habe ich den Stolz auf meinen Erfolg, 
Das ist kein Erfolg, sondern ein notwendiges Minimum. Für mich ein schlechtes Beispiel.
Reinhard
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 711
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Reinhard »

Seb-X hat geschrieben: Samstag 25. Mai 2024, 21:20 Was soll es denn sein, wobei ihr mir denn helfen könntet? Ich wüsste nicht, was das sein soll? Nichtstun, weil das meinem geringen Antrieb entgegenkommt, und dann immer ein schlechtes Gewissen haben?

Können wir dabei helfen, dass du vom Nichtstun kein schlechtes Gewissen mehr bekommst?
Make love not war!
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

Reinhard hat geschrieben: Samstag 25. Mai 2024, 21:30
Seb-X hat geschrieben: Samstag 25. Mai 2024, 21:20 Was soll es denn sein, wobei ihr mir denn helfen könntet? Ich wüsste nicht, was das sein soll? Nichtstun, weil das meinem geringen Antrieb entgegenkommt, und dann immer ein schlechtes Gewissen haben?

Können wir dabei helfen, dass du vom Nichtstun kein schlechtes Gewissen mehr bekommst?
Nein, könnt ihr nicht. Glaubt mir.
Reinhard
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 711
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Reinhard »

Seb-X hat geschrieben: Samstag 25. Mai 2024, 21:48 Nein, könnt ihr nicht. Glaubt mir.
Schade. :(
Make love not war!
RomNey
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 225
Registriert: Montag 5. Februar 2024, 06:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von RomNey »

Und mein Problem ist mangelnder Mut, nichts anderes.
nichts anderes?
Was soll es denn sein, wobei ihr mir denn helfen könntet?
Ja, ganz offensichtlich bei gar nichts.
Nicht mal fragen können wir dir beantworten, so das sie bei dir ankommen...
INichtstun, weil das meinem geringen Antrieb entgegenkommt, und dann immer ein schlechtes Gewissen haben?
Keine Ahnung wie du darauf kommst.

Ich bin aber keine 20 mehr.
Aber auch keine 80...
Da ist noch mehr als genug Zeit.
Ich arbeite ständig an mir. Aber ich meine damit auch wirklich Arbeit, d.h. Anspannung, sich quälen, konzentriert sein müssen, sich zusammenreißen, sich überwinden.
Das meine ich damit nicht.
Sondern reflektieren, dich mit deiner Vergangenheit auseinander setzen, raus finden wo Konditionierungen her kommen, wo steuert mich mein Unterbewusstsein in Bahnen die ich eigentlich nicht so gut finde usw.

Bin der festen Überzeugung umso mehr man das tut, umso leichter werden deine genannten Punkte.
Wobei "sich quälen, sich zusammenreißen, sich überwinden" Dinge sind die nur selten nötig sind und auf lange Sicht bestimmt auch eher ungesund.
Also hat mir zumindest nur geschadet...
Können wir dabei helfen, dass du vom Nichtstun kein schlechtes Gewissen mehr bekommst?

Nein, könnt ihr nicht. Glaubt mir.
Natürlich können wir das nicht.
Es scheint mir so das alles was du auf nimmst, DICH gar nicht erreicht sondern schon vorher von deinem Kopf zunichte gemacht wird.
Und nach dieser Aussage denke ich das es egal ist was auf dich zu kommt, da ist schon ein riesiger Schild der alles wegblockt.

Ein paar Beispiele dazu finden sich hier im Thread:
Das ist keine Antwort. Was heißt beratungsresistent? Können sie diese Probleme für mich lösen oder nicht?
Ich sehe nicht, wie mir andere dabei, also bei den von mir genannten Beispielen, helfen können. Da bin ich ganz auf mich allein gestellt, zu 100 %.
Du hast kein bisschen verstanden, worum es mir geht und auch darüberhinaus hast du Unrecht.
und nicht das, was du nur aufgeschnappt hast, um mir eine reinzuwürgen.
Darum ging es mir überhaupt nicht, verdammt nochmal. Ich habe nur Beispiele gebracht und die wurden zum Anlass genommen, um vom eigentlichen Thema wegzukommen und dabei noch Unwahrheiten zu behaupten.
Entweder haben die anderen keine Ahnung oder reden am Thema vorbei.
Zumindest gibt dir dein Kopf den Anlass dazu uns das so mitzuteilen.


Was ich jetzt nochmal ganz spannend finde ist folgender Satz den ich beim überfliegen entdeckt habe:
Aber um es dir einfach zu machen: Ich weiß selber, was zu tun ist, nur traue ich mich das kein bisschen.
Was musst du denn tun?
Deine Ängste überwinden?
Schaffst du aber nicht?
Bräuchtest dafür Hilfe?
Aber weißt auch 100% das du es alleine schaffen musst?
Also wirst du es nie schaffen, weil du weißt alleine schaffst du es nicht und Hilfe bringt dir nichts.

Was mir geholfen hat ist an mir zu arbeiten.
Nicht so wie du denkst, nicht so wie ich die beschissenen 37 Jahre verbracht habe, das war kein an mir Arbeiten, das war "überleben".
Ich meine die Jahre danach, heraus gefunden woher meine Ängste alle herkommen und erkannt das diese Ängste alle total unnötig sind und nach und nach verflogen.
Also wenn man glaubt die Verwandtschaft oder Freunde können einem dabei nicht helfen, hilft aber sicher der Weg zum Therapeuten/Coach.

Es tut mir leid wenn sich das alles etwas ruppiger anhört. Aber es triggert mich. Und es ist nicht Seb der mich triggert, es sind vermutlich eher die Eltern von Seb und die nicht so gute Umgebung die er zur falschen Zeit hatte.
Oder wo auch immer diese Konditionierungen her kommen, die einen Menschen so sehr alles von sich abprallen lassen.
Ich habe dich echt gern und es schmerzt einfach und macht traurig, wenn man so gar nichts machen kann.
Drück dich :umarmung2:
I love u and u are Beautiful just the way u are! Never ever give up! - Nick Vujicic
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

RomNey hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 09:43 Ich meine die Jahre danach, heraus gefunden woher meine Ängste alle herkommen und erkannt das diese Ängste alle total unnötig sind und nach und nach verflogen.
Das sage ich mir jeden Tag, JEDEN Tag. Woher sie kommen, weiß ich auch. Dennoch sind sie da. Genauso wie meine Lustlosigkeit.
Aber ich will auch nicht mehr schwach sein, nicht mehr wehrlos mir in der S-Bahn eine verpassen lassen, oder in der U-Bahn mir den Arm verdrehen lassen, auch untätig in Schockstarre. Nein, nie wieder. Ich will mich wehren können. Dafür muss man aber einiges tun. Das kommt nicht von einem Tag auf den anderen. Und erst recht nicht vom reinen Zuschauen. Und Spaß als allererstes Kriterium hilft hier nicht.
Und ja, ich will mir noch was beweisen. Und nicht nur einmal. Ich bin noch nicht klinisch tot.
Was die Ursachen sind, weiß ich schon lange. Na und? Durch das Wissen wird keine Herausforderung leichter.
Zuletzt geändert von Seb-X am Sonntag 26. Mai 2024, 11:33, insgesamt 1-mal geändert.
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

RomNey hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 09:43 Aber auch keine 80...
Da ist noch mehr als genug Zeit.
Dann erkläre doch mal, wie ich eine gleichaltrige Frau finde und mit ihr zusammenkomme, dabei nicht über die Zukunft inkl. gemeinsame Kinder nachdenken müssen, weil wir noch so jung sind. Oder wie ich Ü40 genauso fit bin wie ein sportlicher U30, also mit den Regenerationszeiten usw. Zumindest Vorsorgemuffel bin ich weiterhin - ich habe ja noch so viel Zeit.
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

RomNey hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 09:43 Wobei "sich quälen, sich zusammenreißen, sich überwinden" Dinge sind die nur selten nötig sind und auf lange Sicht bestimmt auch eher ungesund.
Das sehe ich komplett anders. Für mich ist es Alltag. Und es stärkt den Charakter. Würde ich mich nicht zwingen, wäre ich arbeitslos, fett und süchtig.
RomNey
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 225
Registriert: Montag 5. Februar 2024, 06:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von RomNey »

Seb-X hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 11:50
RomNey hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 09:43 Wobei "sich quälen, sich zusammenreißen, sich überwinden" Dinge sind die nur selten nötig sind und auf lange Sicht bestimmt auch eher ungesund.
Das sehe ich komplett anders. Für mich ist es Alltag. Und es stärkt den Charakter. Würde ich mich nicht zwingen, wäre ich arbeitslos, fett und süchtig.
Also spielst du die ganze Zeit nur eine Rolle.
Um den Anschein zu wahren?
Für wen? oder Warum?
I love u and u are Beautiful just the way u are! Never ever give up! - Nick Vujicic
Levyn
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 187
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2024, 20:28
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Levyn »

Seb-X hat geschrieben: Samstag 25. Mai 2024, 21:17
Levyn hat geschrieben: Mittwoch 22. Mai 2024, 15:07 Hinzu kommt ja wahrscheinlich auch noch die Reue über die vermeintlich verpassten Jahre und wie weit man hätte sein können, wenn das Leben eine ganz andere Wendung genommen hätte, aber man immer älter wird.
Diese Reue hab ich schon längst. Damit es nicht noch schlimmer wird, ist Müßiggang keine gangbare Option. Dann sich lieber beim Sport quälen.
Es gibt auch die Option zu sich zu sagen, dass es nicht optimal ist wie es gelaufen ist, aber so ist es halt gelaufen und damit bin ich jetzt fine.
Habe mal gehört, dass mit Akzeptanz die Lebensenergie auch wiederkommt. Es gibt ja auch Menschen, die nahestehende Menschen verloren haben und sich die ganze Zeit Vorwürfe darüber machen, dass sie es ja hätten abwenden können bzw. was sie alles anders gemacht hätten, wenn die Person noch am Leben wäre. Einige plagt das ein ganzes Leben, weil sie nie auf einen grünen Zweig mit dem Thema kommen und andere akzeptieren, dass es so gelaufen ist wie es gelaufen ist und finden plötzlich viel mehr Lebensenergie.
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

RomNey hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 16:28
Seb-X hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 11:50
RomNey hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 09:43 Wobei "sich quälen, sich zusammenreißen, sich überwinden" Dinge sind die nur selten nötig sind und auf lange Sicht bestimmt auch eher ungesund.
Das sehe ich komplett anders. Für mich ist es Alltag. Und es stärkt den Charakter. Würde ich mich nicht zwingen, wäre ich arbeitslos, fett und süchtig.
Also spielst du die ganze Zeit nur eine Rolle.
Um den Anschein zu wahren?
Für wen? oder Warum?
Das ist deine Interpretation.
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

Levyn hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 19:30 Habe mal gehört, dass mit Akzeptanz die Lebensenergie auch wiederkommt.
Ich habe schon mehrmals geschrieben, dass ich dies schon probiert habe - es war eindeutig schlimmer als jetzt. Und Lebensenergie bekam ich keine neue - die war übrigens noch nie meine Stärke, auch als Kind nicht.
RomNey
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 225
Registriert: Montag 5. Februar 2024, 06:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von RomNey »

Seb-X hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 20:18
RomNey hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 16:28 Also spielst du die ganze Zeit nur eine Rolle.
Um den Anschein zu wahren?
Für wen? oder Warum?
Das ist deine Interpretation.
Wie ist denn deine Interpretation?
I love u and u are Beautiful just the way u are! Never ever give up! - Nick Vujicic
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

RomNey hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 20:50
Seb-X hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 20:18
RomNey hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 16:28 Also spielst du die ganze Zeit nur eine Rolle.
Um den Anschein zu wahren?
Für wen? oder Warum?
Das ist deine Interpretation.
Wie ist denn deine Interpretation?
Dass es ohne Anpassungen, soziale Normen etc. nicht geht bzw. wenn viele nur ihren Instinkten und Gelüsten folgen, wir schlichtweg in der Barbarei landen.
Würde ich letzteres tun, müsste ich vom Bürgergeld leben. Ginge es nach Lust, dann ist mir jede Art Erwerbsarbeit zuwider. Aber vielleicht mir gerade für so ein Leben mit höchstens einem Minimum an Verantwortung das Selbstbewusstsein. Aus Erwerbsarbeit konnte ich noch nie etwas Positives für mein Selbst ziehen. Deswegen suche ich mir dafür andere Betätigungen.
Levyn
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 187
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2024, 20:28
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Levyn »

Seb-X hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 21:54
RomNey hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 20:50
Seb-X hat geschrieben: Sonntag 26. Mai 2024, 20:18
Das ist deine Interpretation.
Wie ist denn deine Interpretation?
Dass es ohne Anpassungen, soziale Normen etc. nicht geht bzw. wenn viele nur ihren Instinkten und Gelüsten folgen, wir schlichtweg in der Barbarei landen.
Würde ich letzteres tun, müsste ich vom Bürgergeld leben. Ginge es nach Lust, dann ist mir jede Art Erwerbsarbeit zuwider. Aber vielleicht mir gerade für so ein Leben mit höchstens einem Minimum an Verantwortung das Selbstbewusstsein. Aus Erwerbsarbeit konnte ich noch nie etwas Positives für mein Selbst ziehen. Deswegen suche ich mir dafür andere Betätigungen.
Immer diese unterstellte "alles oder nichts"-Haltung. Du bist ja nicht der einzige, der einer Erwerbstätigkeit nachgeht, die ihm nicht gefällt. Dazwischen gibt es noch viele Grautöne, die man beachten sollte.
Naja, wenn du "letzteres" tun würdest, dann wärst du ja noch weniger happy. Also folgst du schon deinen Gelüsten, weil die Konsequenz daraus eben wäre, dass du dir nicht das leisten kannst, was du dir gerne leisten willst. Es sind also Opfer, die du bringst, um dich weniger dreckig zu fühlen.
Seb-X
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 15. August 2023, 12:00

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Seb-X »

Levyn hat geschrieben: Donnerstag 30. Mai 2024, 00:32 Es sind also Opfer, die du bringst, um dich weniger dreckig zu fühlen.
Diese Opfer haben mit der Befriedigung von Gelüsten kaum etwas zu tun.
Levyn
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 187
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2024, 20:28
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Andere mit eigenen Problemen (nicht) belasten -> Warum?

Beitrag von Levyn »

Seb-X hat geschrieben: Mittwoch 5. Juni 2024, 15:37
Levyn hat geschrieben: Donnerstag 30. Mai 2024, 00:32 Es sind also Opfer, die du bringst, um dich weniger dreckig zu fühlen.
Diese Opfer haben mit der Befriedigung von Gelüsten kaum etwas zu tun.
Das kommt ganz darauf an, was man selbst unter Gelüsten verstehen möchte. Wenn du damit Essen, Schlafen, Sex haben und Drogen nehmen meinst, dann entfernen wir uns aber sehr weit von dem, was mir Zufriedenheit im Leben gibt.
Antworten